1und1 Umzug – absolute Farce!

Umziehen ist ja schon stressig genug. Was muss man da nicht alles schleppen, auf- und abbauen und mit den Behörden regeln. Das Schlimmste aber an meinem aktuellen Umzug ist der 1und1-Umzugsservice. Der nämlich funktioniert überhaupt nicht und wird so langsam schon geschäftsschädigend. Wie es sein kann, dass man heutzutage einen Monat offline leben muss.

Ihre Umzugscheckliste

Gängige Ratgeber geben gerne und natürlich vollkommen ohne geschäftlichen Hintergedanken Rat über die perfekte Planung eines Umzugs. Vor allem auf die chronologische Abfolge der organisatorischen Bestandteile eines Umzugs kommt es da an. Schon bis zu 12 Wochen vor dem eigentlichen Umzugstermin sehen die Ratgeber laut ihrer Checklisten da schon ersten Handlungsbedarf.

Bei Umzug Telefonanbieter informieren

Das Ummelden beim Telefonanbieter steht da auch irgendwo mit dabei – so in den letzten Wochen bevor es eigentlich losgeht. Mein Internetanbieter – 1&1 – nimmt sich in der Regel so ca. 2 Wochen Zeit, um den Umzugsservice durchzuführen, den man sich übrigens mit derzeit 70€ bezahlen lässt. Für diesen Preis und in dieser Zeit organisieren die Re-Seller der Telefon- und Internetleitungen der Telekom den Besuch eines Technikers.

Wie kompetent sind die Subunternehmer?

Der kommt von irgendeinem Subunternehmen, in meinem Fall kam er „extra von Düsseldorf rausgefahren“, der arme Kerl, und schellt mich um 7:50 aus dem Bett. Das nur, um unten an der Verteilerbox im Keller derartig rumzumurksen, dass – wie sich im Nachhinein herausstellte – nicht nur mein Anschluss nicht angeschlossen, sondern der des Nachbarn auch noch gekappt war! Das warm am 08.10., eine Woche nach meinem Umzug.

Zweiter Techniker ebenfalls inkompetent

Dann, am 20.10., hatte ich den nächsten Termin für einen 1&1-Techniker-Besuch. Da bekommt man gesagt, der gute Mann komme zwischen 13 und 18h, wie gut, dass ich mir dafür nicht jedes Mal ’nen halben Urlaubstag bei meinem Arbeitgeber erbetteln muss. Das auch deswegen, weil der 1&1 Techniker nicht kam! Er kam am nächsten Tag, wirkte latent unmotiviert, war total überzeugt davon, dass er heute den Termin habe und auch davon, was er da tat. Er müsse an diesen grauen, großen Telekom Internet Kasten sagte er, das Schloss sei aber kaputt.

„Wir können Sie nur um etwas Geduld bitten“

Also ging auch er wieder unverrichteter Dinge und ich wurde zum 20. Mal und nach mittlerweile 20 Tagen ohne Internet mal wieder um Geduld gebeten. Während meines 8. und 9. Anrufs bei der 1und1 Hotline sagte man mir, dass der Subunternehmer bisher kein Status-Update zu meinem Anschluss hinterlegt habe und dass er dafür bis 36 Stunden Zeit habe. „Wir können Sie nur um etwas Geduld bitten“. Während meines 10. Anrufs bei der 1&1 Hotline bemerkte man, dass man mir gar nicht mitgeteilt habe, dass ein Leitungsschaden vorliege und das ein Bautrupp erst ausrücken müsse. Das ist bis heute (07.11.) nicht passiert.

Am 05.11. stehen drei Techniker vor meinem Balkon und verlegen neue Glasfaserleitungen. Sie sagen, an dem Telekom-Kasten hat so ein Subunternehmen gar nichts zu suchen und da muss er auch gar nicht dran, um das zu tun, was hier wohl getan werden muss. Zudem wussten sie auch, dass das Bauunternehmen einen Leitungsschaden beheben muss, das ihn verursacht hat. Wahrscheinlich weiß nun niemand mehr bei 1&1 wo der Leistungsschaden ist, geschweige denn, wer ihn verursacht hat.

1&1 Beschwerde über Twitter wirkt!

tweet

 

Nach dem zweiten erfolglosen Besuch des 1&1 Technikers habe ich mich über Twitter bei 1&1 beschwert. Das funktioniert übrigens viel besser als sich stundelang die Warteschleifenmusik bei 0721/9600 anzuhören, denn nur wenige Tage später hatte ich einen Gratis-Surfstick mit einem Monat Gratis-Guthaben. Problem: Der liefert eine Internetverbindung auf Modem-Niveau, wenn überhaupt, weshalb dieser Blogeintrag vorsichtshalber erstmal offline entsteht.

1&1 – setzen, 6!

Sorry, 1&1, das war mir alles zu viel. Ich war jetzt 6 Jahre Kunde, aber diese Anhäufung von Fehlern und offenbar auch Inkompetenz – sei sie nun selbstverschuldet oder nicht – steht mir bis hier. Ich bin eh nicht für meine Geduld bekannt, aber:

  • Ich habe mehr als ein Dutzend Telefonate mit 1&1 geführt, die mich mehr als eine Stunde meines Lebens und kostbare Nerven gekostet haben
  • Ich habe jetzt seit einem Monat kein Internet
  • …für einen Umzugs-„Service“, der 70€ kosten soll!
  • Die 20€ Grundgebühr für den nicht vorhandenen Anschluss noch dazu
  • Stattdessen habe ich einen Internet-Stick, der nicht funktioniert

Ich habe aber auch einen gewerblichen Rechtsschutz. Und ich habe einen neuen Vertrag mit der Konkurrenz abgeschlossen, die mir Internet über Kabel liefert. Wer könnte da wohl sein? #Läuft jetzt bei mir – endlich!

Dieser Beitrag wurde unter Büro, Der aktuelle Senf, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.