Ablauf von Texteraufträgen, Teil 2: Textbedarf ermitteln

Manchmal melden sich Kunden, die zwar wissen, dass sie Text erstellen lassen wollen, aber was sie da eigentlich genau wollen, wissen sie nicht. Das ist dann ein wenig so, als ginge ich in eine Bäckerei und sage ich möchte Brötchen. Da bekommt man dann wahrscheinlich auch nicht genau die 4 Laugen-Eckchen, das man eigentlich haben wollte, wenn man nicht 4 Laugen-Eckchen sagt. So kann es vorkommen, dass im Zuge des ersten Kontakts bei einem Texterauftrag auch erst einmal ermittelt werden muss, welche Art von Texten die Kundin braucht und in welcher Anzahl und Wortmenge.

Texterauftrag ist nicht immer von vorn herein klar

Als vorbereitenden Schritt zum Erarbeiten eines Briefings brauche ich Informationen zum Textauftrag dergestalt, dass ich den Umfang und die Einordnung der Textsorte wissen muss. Nur so kann ein vorläufiges Angebot und ein Zeitrahmen, bzw. die generelle Machbarkeit erörtert werden. Da nicht alle Kunden schon öfter einen Texter beauftragt haben oder sich in der Materie völlig verständlicher Weise nicht so gut auskennen, ist hier manchmal Beratung gefragt.

Was Kunden wollen

Was ist denn überhaupt ein SEO-Text? Wie viele Wörter muss der haben? Oder brauche ich für meine Unternehmenskommunikation ein Mailing oder ist es vielleicht doch eher ein Newsletter? An dieser ganz frühen Stelle im Texter-Auftrag ist manchmal erst ein Sondierungsgespräch vonnöten, um zu eruieren, was Kunden wollen.

Mögliche Textarten

Im Erstgespräch wird also der Textbedarf ermittelt bezüglich Textart und Textmenge. Während viele Texte aus dem Bereich Werbung und Marketing auch kurz und knapp und dafür aussagekräftig ausfallen können, können SEO-Text je nach Bedarf auch mal drei oder vier Word-Seiten lang werden. Zudem gibt es auch Kunden, die ihre Texte sprachlich einfach mal „rund gemacht“ haben möchten. Da geht es dann eher ums Redigieren, als ums Texten – Hier ist dann auch die Preisgestaltung ganz anders. Auch Übersetzungen, Broschüren, Pressemeldungen oder technische Dokumentation sind bei mir als Texter möglich.

Spezialfall SEO Texte

Vor allem bei den SEO Texten und wenn Kunden online mit ihrer Webpräsenz auch Kunden generieren wollen, kann es einiges an wichtigen Vorabinformationen geben. Hier berate ich rund die Hälfte meiner Kunden im Vorfeld bezüglich dieser Textart. Wie lang sollten sie sein? Welche Keywords kommen rein? Wie baut man so eine Content-Kampagne auf, damit sie auch Effekte in den Suchmaschinen hat? Hier ist schon ein genaues Briefing notwendig, damit der Output letztlich so wird, wie es sich der Kunden wünscht.

Zwischenschritt textliche „Duftnote“

So oder so, bei grundsätzlich allen Text-Arbeiten, arbeite ich in dieser Frühphase eines Auftrags immer gerne mit der von mir so genannten textlichen Duftnote. Dabei handelt es sich um eine kurze textliche Vorablieferung vor Beginn des eigentlichen Auftrags. Anhand der Textprobe können Kunden meine Art zu schreiben kennenlernen und falls nötig noch Anmerkungen zum Schreibstil machen. So kann man erreichen, dass dann auch die Gesamtlieferung zur Zufriedenheit des Kunden ausfällt.

Mehr dazu auch in Ablauf von Texteraufträgen, Teil 4.

Alles für den Auftrag vorbereiten

Durch diese vielen kleinen Zwischenschritte wird eine gute Vorbereitung auf die eigentliche Vorbereitung des Auftrags, das Briefing, geleistet. Wenn ich weiß, was ich wie machen soll, bekommt der Kunde / die Kundin auch das, was gewünscht ist. Denn schließlich sage ich ja auch beim Bäcker, was ich will, und das schmeckt mir dann auch am besten 😉

Weiter geht’s hier mit: Ablauf von Texteraufträgen, Teil 3: Das Angebot

Dieser Beitrag wurde unter Texter Business, Texter Tipps veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.