Angespielt: GTA V

Die Kategorie Games Redakteur hat mal wieder Konjunktur dieser Tage. Liegt daran, dass das vielleicht am meisten erwartete Game der letzten Jahre gestern Nacht released wurde, GTA V. Um 0:45h sollte es über Steam freigeschaltet sein, war es ungefähr auch, dann noch Updates und Murks mit dem Social-Club und um ca. 1:45 ging’s los.

14.04.2015 – Ein Meilenstein der Games-Geschichte?

Es war also doch schon recht spät geworden, gestern Nacht, an diesem denkwürdigen 14.04.2015. Was hielt dieser noch junge Tag für mich, für die Gamer, ja, für die gesamte Spielewelt bereit? Durch meine mittlerweile nicht mehr ganz so weit aufgerissenen weil müden Augen spielte sich vor mir ein Intro / Teaser ab, in dem ich einen weißen, alten Typen steuere. Gemeinsam mit ein paar Komplizen mache ich einen Bruch und flüchte in einem Auto vor ziemlich vielen wild gewordenen Cops. Die Landschaft ist weiß verschneit, doch wir färben sie recht schnell um. Auch das Blut meiner Mitstreiter fließt in Strömen in einer wilden Schießerei. Schließlich lande ich auf einer Beerdigung – meiner eigenen?
Vorspann.

GTA V – fühl Dich wie Zuhause

Plötzlich bin ich jemand ganz anderes: ich bin jung, ich bin schwarz und vor allem bin ich nicht mehr im Schnee, sondern in Los Santos.
Ich kann es kaum fassen, ein altes, fast vergessenes Gefühl wird erweckt. Es ist, ja, wie damals in San Andreas, als ich Carl „CJ“ Johnson war. Ich bin mitten in meiner „Hood“, zwischen Mülltüten, Gangstern und leerstehenden heruntergekommenen Häusern – und ich find’s saugeil!

Wie damals in GTA San Andreas starte ich als junger aufstrebender Gangster, der sich erst einmal seine ersten Sporen verdienen muss, bzw. seine ersten Dollar…obwohl:

Dadurch dass ich GTA V vorabgeladen habe, habe ich fette Beute schon vor meiner ersten Mission in Los Santos gemacht. Dass ich jetzt 500.000$ mit mir rumschleppe, finde ich ehrlich gesagt etwas langweilig.

Sofort erkenne ich Parallelen zum geliebten San Andreas wieder, die schäbige Gegend, die Anmache der Passanten und das alles untermalt mit dem hervorragenden „Radio Los Santos„. Einfach echtes GTA Gefühl.

GTA V Los Santos Ausblick

Echte GTA Chaos-Storys

Es gibt Missionen zu erledigen, klar. Doch ich will erst einmal weiter GTA V in mich aufsaugen. Daher lasse ich’skrachen.

  • Ich fahre zum nächsten Ammunation und kaufe von meiner halben Million, was ich so verkauft bekomme. Dann stelle ich mich auf die Autobahn und beschieße Reifen. Herrlich, dieses Chaos. Dann Fahndungslevel abbauen und an anderer Stelle geht’s weiter.
  • Ich laufe vom Krankenhaus über die Straße und fange eine Prügelei mit einem Schlipsträger an. Danach klaue ich einen Betonmischer und fahre mit ihm von einer Brücke. Er überschlägt sich, also steige ich aus und schnappe mir das Wohnmobil auf der anderen Straßenseite. Damit dann als Geisterfahrer auf den Highway.
  • Ich stelle das Wohnmobil quer auf die Autobahn und verursache damit einen Stau. Ich fange mit so vielen Autofahrern wie möglich Schlägereien an, bis die Polizei mich kassiert.

Und so weiter uns so fort – das kann den ganzen Tag so gehen.

2015-04-14_00015
ÖPNV in Los Santos – Du weißt nie, wann ein Gangster das Steuer übernimmt

GTA V Umgebung – Wo ich hinguck, seh‘ ich Gegend

Aber a propos Highway. Jetzt, da ich mich etwas ausgetobt habe, will ich sehen, wie viel Gegend ich hier zu sehen bekomme. Ich fahre eine halbe Stunde Echtzeit auf dem Highway nach Norden. Mit einem Sportwagen, Dach offen, die warme Luft säuselt mir um den kahlrasierten Schädel, genieße ich die Fahrt…und den Ausblick:

2015-04-15_00003

Gut, den Sportwagen musste ich auf Grund einiger kleinerer Unfälle irgendwann entsorgen, aber schön ist es trotzdem hier, in Los Santos und Umgebung.
Die ist wirklich riesig und hat, wie auch schon San Andreas, einiges an Nachbarstädtchen und ländlichen Gegenden zu bieten. Sehr schön in dem Zusammenhang auch das Redneck-Radio, das man hier empfängt und in den sich der Sprecher über die, sagen wir mal, „verweichlichten“ „Männer“ aus der Stadt lustig macht – Gesellschaftskritik der etwas anderen Art, herrlich!

Was ist neu in GTA V?

  • In den Studen, die ich seit 14.04.2015 1:45h gespielt habe, ist mir natürlich direkt aufgefallen, dass wir nun alle schizophren sind, in GTA. Will sagen, wir können mehrere Charaktere sein und später auch zwischen ihnen wechseln. Sogar ein Hund können wir sein!!!
  • Neu sind auch die sozialen Medien, noch nicht mal beim Zocken hat man seine Ruhe vor ihnen. Meistens nerven sie halt, wahrscheinlich hat Rockstar sie gerade deswegen mit in seine satirische Welt mitgenommen, die Twitters und Co.
  • Als ich mit Franklin – der erste Charakter im Spiel – durch Los Santos heize, drücke ich plötzlich zufällig auf eine Taste, die einen Spezial-Skill aktiviert. Franklin kann eine spezielle Zeitlupe während der Fahrt aktivieren, die ihm in besonderen Situationen auf der Straße Vorteile verschafft. Interessant, mal sehen, ob man das noch brauchen wird.
  • Luftschiffe! Behindertenparkplätze, Anschwärzen bei Falschparken, Wildwechsel, Fernlicht, Anhänger, Abschlepper

2015-04-15_00010

Und Technisch?

Dass GTA V schon so einige Hardware-Anforderungen stellen würde, war sicherlich klar. Dennoch scheinen sich die ursprünglichen Befürchtungen nicht so ganz zu bestätigen, wie Gamestar berichtet. Ich fahre ganz gut mit meiner Grafikkarte und meiner restlichen Hardware:

mein Rig

alles ist auf hohem, bzw. sehr hohem Niveau automatisch eingestellt und läuft ruckelfrei.

Die Steuerung mti Maus und Tastatur ist wie gewohnt, Autofahren mit links ist stark gewöhnungsbedürftig und mit einem Gamepad sicherlich generell präziser (also unfallfreier) zu handeln. Die Maus ist dafür perfekt zum Schießen und kann immerhin beim Fahren permanent den Blickwinkel anpassen.

Ansonsten wirkt das Ganze doch recht überfrachtet:

  • Nahezu alle Tasten sind mit irgendwelchen Funktionen oder Aktionen belegt: Handy rausholen, Fahrzeug neigen, Radiosender verstellen.
  • Auch, dass überall andauernd Benachrichtigungen aufpoppen vom Handy, vom Spiel, vom Socialclub und auch noch von Steam teilweise gleichzeitig, ist nervig und überfordert mich noch.

Erstes Fazit: So gut wie San andreas, nur neu

Ich will doch nur spielen…und Anarchie machen…und Autos klauen…und zum Friseur gehen…und Häuser kaufen…und das kann ich ja auch alles machen, im riesigen, wunderschönen Los Santos. Das hat zwar ein paar kleine Störfaktoren, ist aber – nach dem eher enttäuschenden GTA IV – wieder genau das GTA, dass ich lieben gelernt habe.

Dieser Beitrag wurde unter Computer & Co., Games Redakteur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.