Becoming Texter Düsseldorf: Anwohnerparkausweis

Hier und heute kommt der letzte Eintrag zum Umzug und er behandelt das vielleicht enervierendste Kapitel, gleich nach dem Möbelschleppen selbst: Wie bekomme ich einen Anwohnerparkausweis? Es war eine Odyssee, die mich an…

Zunächst einmal: Wann brauche ich einen Anwohnerparkausweis?

Man muss den Anwohnerparkausweis beantragen, wenn man in einer Straße oder einem Stadtteil wohnt, in dem es entsprechende Anwohnerparkzonen gibt. Das ist bei uns der Falle, nicht nur in unserer Straße, sondern eigentlich überall in Düsseldorf Oberkassel :/

In der ersten Woche kümmerte ich mich noch um andere Probleme, siehe andere Becoming Texter Düsseldorf Beiträge. Dabei hatte ich wohl großes Glück, kein einziges Knöllchen einzuheimsen. Am Montag jedoch war es soweit: Ich bekam meine erste Strafe fürs Parken direkt vor meinem Wohnhaus!

Und die Odyssee beginnt

Also ging ich zum Bürgerbüro Oberkassel, von mir auch liebevoll Bübü genannt, um einen Anwohnerparkausweis zu beantragen. „Dafür muss Ihr Kfz umgemeldet sein“, hieß es dort.

Hm, doof, also erstmal den ganzen Montag in einer der wenigen freien Parkinseln geparkt und gleichzeitig versucht, einen Termin für die Ummeldung beim Straßenverkehrsamt Düsseldorf zu machen. Problem: Termine für Ummeldung + Anwohnerparkausweis frühestens am 23.02., also jetzt knappe 2 Wochen auf den einen freien Platz auf der Parkinsel hoffen und außerdem weite Laufstrecken in Kauf nehmen?

Alternative: Beim Straßenverkehrsamt nur Kfz ummelden und separat beim Bübü Anwohnerparkausweis beantragen. „Ja, das geht auch morgen.“ Prima!
Also am Dienstag den Sohn zum Kindergarten gebracht und um 9:45h beim Straßenverkehrsamt vorgesprochen. „Wie, haben Sie keinen TÜV?“

„Besorgen Sie den Passierschein A38“

Mit dieser Frage riss mich die Verwaltungsangestellte beim Straßenverkehrsamt am Höherweg 101 aus allen Wolken. Warum fragte sie das? Ich hatte zwar am Tag davor gewissenhaft alle meine Dokumente für die Kfz-Ummeldung zusammengesucht, also Führerschein, Fahrzeugschein, Fahrzeugbrief, EVB-Nr. der Versicherung. Was ich jedoch vergessen hatte, war, dass es bei der TÜV-Prüfung im August 2013 irgendwelche Probleme mit den Dokumenten gab. Und, dass die TÜV-Prüfung nicht vom TÜV, sondern seinerzeit von der FSP durchgeführt worden war.

Lecker Käffchen beim TÜV

Die Verwaltungsangestellte beim Straßenverkehrsamt schickte mich weg und gab mir einen neuen Termin für 11h. Ich regte mich nun erst einmal telefonisch bei der Autowerkstatt ab, in deren heiligen Hallen damals die TÜV- bzw. FSP-Prüfung stattgefunden hatte. Während man sich dort um das Anliegen zu kümmern versprach, folgte ich derweil dem Rat der Verwaltungsangestellten beim Straßenverkehrsamt und fuhr schon mal zum TÜV, grob 6km quer durch Düsseldorfer Stadtgebiet. Nach ca. 30 Ampeln saß ich in der Werkstatt beim TÜV und wartete bei einem zweifelhaften Käffchen darauf, dass man mir weiterhelfen konnte.

Konnte man aber nicht: Als man mich und mein Auto dort nicht im System fand, wurde mein Ton gegenüber der Emmericher Werkstatt recht streng. Die sehr bemühte Mitarbeiterin dort versprach jedoch, nichts unversucht zu lassen, um das Problem von Emmerich aus zu lösen. Tatsächlich konnte sie die FSP als meinen Ansprechpartner identifizieren, also fuhr ich grob 5,8km quer durch Düsseldorfer Stadtgebiet zurück, vorbei am Straßenverkehrsamt, um hinter der nächsten Ecke die FSP zu finden.

Dort – so sagte mir die Emmericher Werkstatt – solle ich Frau X. aufsuchen. also rein in die staubigste – oder besser: rauchigste – aller Beamtenstuben, die ich je sehen musste:  „Hallo, ich suche Frau X.“ „Ja, die kommt erst um 12h wieder.“ – es war jetzt 11:10h.
Die Werkstatt-Frau rief an und war vollkommen euphorisch: „Ich habe gerade nach Kassel telefoniert! Die Zentrale der FSP faxt die Bescheinigung! Direkt! An! Das! Stra! ßen! Ver! Kehrs! Amt!“, „Ja“, musste ich sie desillusionieren, „aber die Verwaltungsangestellte beim Straßenverkehrsamt hat mir gesagt, die braucht das Original“. Enttäuschung in Emmerich, neuer Tatendrang in Düsseldorf. Ich beschloss, das alles mit Humor zu nehmen.

Komm Straßenverkehrsamt, mach keine Faxen!

Ich beschloss, es drauf ankommen zu lassen. Ich beschloss, nicht mehr die 50 Minuten auf Frau X von der FSP zu warten, sondern mich auf gut Glück wieder zurück zum Straßenverkehrsamt am Höherweg zu begeben. Dort zeigte ich den Wisch vor, den die initiale Verwaltungsangestellte beim Straßenverkehrsamt mit gegeben hatte, nach dem ich einen Termin um 11 gehabt hätte. Coolerweise kritzelte die Info mir eine neue Wartenummer auf den Wisch und ich war sofort dran! Sowas, oder?

Und ich war weiter auf der Erfolgsspur beim Straßenverkehrsamt in Düsseldorf: Mein neuer Ansprechpartner akzeptierte nicht nur das un-orginale Fax, er holte es sich sogar zu Fuß aus der ersten Etage! Für diesen unvorhergesehenen Aufwand entschuldigte ich mich sogar, ich kriecherischer Welcher, doch der Verwaltungsangestellte beim Straßenverkehrsamt schien diese Abwechslung ganz gut zu finden.

Jetzt mal im Ernst, das braucht man für den Anwohnerparkausweis:

Kfz Ummeldung (dafür Einwohner-Ummeldung)
Personalausweis
Führerschein
Halterschein
EVB Nummer der Versicherung
Ca. 75€, evtl. + Zusatzkosten für Wunschkennzeichen

Ich konnte also mein Kfz ummelden, bekam mein Wunschkennzeichen und anschließend beim Bübü sogar auch meinen Anwohnerparkausweis.
Seit nunmehr 34 Stunden steht mein Auto da, schlummert vor sich hin und das ist auch gut so.  Sein und mein Seelenfrieden haben mich eine Menge Nerven gekostet, aber sie kosten jetzt wenigstens kein Geld mehr.

Dieser Beitrag wurde unter Texter Business veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.