Das spricht für Sprechstunden

Ich arbeite an einem Text, denke nach und überlege, und da kommt mir eine Idee! Doch da geht sie auch schon wieder, denn es kommt auch ein Telefonanruf rein. Weg ist die Idee und da ist eine Kundin, die ein paar Fragen hat, ein paar Anregungen oder auch Problemchen. Was auch immer sie (oder vielleicht auch er) hat, es hat Auswirkung auf die Arbeit, die ich gerade gemacht hatte. Kurzum: Ich bin raus und muss mich jetzt um den Anruf des Kunden kümmern. Das mache ich als serviceorientierter Dienstleister natürlich gern, aber ich denke schon darüber nach, es nur noch zu bestimmten Sprechzeiten zu tun.

Für die Arbeit immer Zeit…

Gerade als Selbstständiger hat man ja generell immer zu tun, jedenfalls halten es manche so. Aber eigentlich ist es schon so: So richtig Feierabend hat man eigentlich nicht, wenn man die Eigenverantwortung für seinen Job, sein Geld oder vielleicht auch noch Mitarbeiter hat. Da kann es schon mal vorkommen, dass man auch noch um 21h noch oder sonntags Kundentelefonate führt. Alles schon passiert.

…Problem unserer Zeit

Das war eigentlich auch nicht das Problem, weswegen ich mich mit einem anderen Freiberufler über Sprechzeiten unterhalten hatte. Wir kamen darauf, weil ich zwei Kunden gleichzeitig hatte, die immer wieder großes Bedürfnis zu telefonieren hatten. Beides freundliche Menschen mit schönen Aufträgen, aber sie wollten lieber weniger schriftlich über die Aufträge sprechen, als jedes Mal anzurufen. So ist das mit der ständigen Erreichbarkeit, und sie kann irgendwann auch mal nerven, und das nicht nur im beruflichen Sektor, sondern zum Beispiel auch bei diesen ganzen nervigen WhatsApp-Gruppen.

Nachrichten-Filter Sprechstunde

So eine habe ich beruflich zum Glück nicht auch noch, aber ich habe ja zwei Telefonnummern, unter denen mich die beiden besagten Kunden sehr häufig anriefen. Ich schwankte zwischen ‚Ich muss Ihnen die Zeit ab einem gewissen Pensum berechnen.‘ und ‚Lassen Sie uns bitte einen Telefontermin ausmachen.‘ Letzeres wurde es dann, doch noch einfacher, als mit allen Kunden immer Termine auszumachen, ist doch die Sprechstunde. Die gilt dann für alle gleich und man muss nicht individuell immer wieder neue Termine finden. Somit schweigen die Telefone und alles andere geht über Email.

Auch bei Emails beschränken?

Apropos: Viele erlegen sich aber sogar bei den Emails solche Beschränkungen auf, denn schließlich können uns auch die aus der Ruhe bringen oder vom Thema abbringen. Ganz so schlimm finde ich es bei Emails nicht, weil ich die ja erst lese, wenn ich bewusst meinen Email-Client öffne und alle Push-Benachrichtigungen am Smartphone sowieso ausgeschaltet sind. Aber beim Telefon gibt’s jetzt eine Sprechzeit, es ist beschlossene Sache, der Ein-Mann-Betriebsrat hat einstimmig beschlossen!

Sprechzeit ist jetzt Dienstags und Donnerstags von 12 – 13h. Fast wie beim Arzt.

Dieser Beitrag wurde unter Büro, Texter Business veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.