Die Rechnung, bitte – Das gehört drauf

Seit nunmehr anderthalb Jahren bin ich selbstständig und habe in allen Bereichen dazugelernt. Was man sich als Freier Texter schnell merken sollte, ist, was alles auf die Rechnung gehört. Ich habe mittlerweile auch eine kleine Grafik in der Kopfzeile, die ist aber nur „für schön“. Hier eine Liste der Dinge, die eine ordentliche Rechnung beinhalten muss:

In der Reihenfolge stehen die Angaben auch auf meinen Rechnungen:

1. Rechnungsnummer – Ganz wichtig, das Finanzamt will sie!

2. Rechnungsdatum

3. Eigener Name mit Anschrift

4. Steuernummer

5. Anschrift und Name des Kunden

6. Betreff / Gegenstand der Rechnung

7. Anrede und kurzer Inhaltstext mit Gegenstand der Rechnung

8. „Der Betrag setzt sich wie folgt zusammen“, also Auflistung der erbrachten Leistungen in tabellarischer Form

8.1 Titel des / der Texte/s

8.2 Wortzahl

8.3 Wortpreis

8.4 Summe

9. Leistungszeitraum, bzw. -Punkt

10. Zahlungsziel, also „zu zahlen bis…“

11. Angabe des Verzichts auf Mehrwertsteuer nach Kleinunternehmerregelung

12. Bankverbindung  (ggf. inkl. IBAN & SWIFT)

So sollte eine ordentliche Rechnung aufgebaut sein, ich bin damit immer gut gefahren, auch nach Steuern und auch meine Steuerberaterin findet’s OK.

Sollte eine solche tolle Rechnung einen Kunden mal nicht zum Zahlen bewegen, kann man nach Ablauf des Zahlungsziels eine erste Erinnerung schicken, siehe dazu auch Artikel wenn der Kunde nicht bezahlt. Im Großen und Ganzen steht die Formatierung und äußere Gestaltung der Rechnung jedem Freelancer frei. Die obige Liste beziffert, was rechtlich auf die Rechnung gehört und sollte auch vollständig eingehalten werden. Dann kann man sich anschließend Gedanken um die Grafik im Briefkopf machen 😉

Dieser Beitrag wurde unter Texter Business veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.