Die Texter Website

Hier im Text Blog erhalten Sie anregende und wertvolle Tipps zur Karriere als Texter. Immer mehr Menschen arbeiten als Online Texter oder Redakteure und stillen so den mittlerweile nahezu grenzenlosen Content-Hunger vieler Agenturen und Unternehmen. Für die Arbeit als Texter ist es daher nicht nur wichtig, stets pünktlich, gehaltvolle Texte abzuliefern, sondern auch eine eigene Visitenkarte im Web präsentieren zu können – die Texter Website.

Zuletzt hatte ich im Text Blog das Thema Image Broschüren angeschnitten. Dabei handelt es sich um eine nicht ganz unkomplizierte und kostengünstige, aber gleichwohl effektive Art des persönlichen Marketings. Hand in Hand damit geht eine weitere, wahrscheinlich noch wichtigere Marketingmaßnahme, die in den Bereich Online Marketing fällt: Jeder Texter der etwas auf sich hält, sollte eine eigene Texter Website besitzen.

Denn mittlerweile gehört es im Internet, gleich in welcher Branche, zum guten digitalen Ton, sich und seine Leistungen auf einer Website zu präsentieren. Wieso auch nicht? Websites erstellen ist mit etwas Recherche oder guten Tipps von erfahrenen Internet-Usern kein Hexenwerk mehr und kann andererseits auf magische Art und Weise für neue Aufträge und beste Geschäftsbeziehungen sorgen.

Doch was gehört eigentlich auf so eine Texter Website? Das ist in einigen grundsätzlichen Punkten beschrieben und übrigens auch kein Hexenwerk:

1. Auf der Texter Webseite geht es ums Texten. Daher sollten Arbeitsproben für den Kunden leicht auffindbar sein. Liefern Sie Kunden stets aktuelle und gute Arbeitsbeispiele, anhand derer man Ihren Schreibstil erkennen kann.

2. Die Seite muss, wie zum Beispiel auch Online-Shops, über eine gute Usability verfügen, das heißt der potentielle Kunde sollte schnell und einfach finden, was er sucht und dann Kontakt herstellen können. Hierzu empfehlen sich kurze Navigationswege und knappe, informative Informationen.

3. Auch die Preise sind ein Thema, dass den Kunden brennend interessiert. Wer erst anrufen oder mailen muss um Preise zu erfragen, findet im Netz lieber schnell einen anderen Texter. Die Kalkulation kann nicht immer auf derselben Basis stattfinden. Machen Sie sich daher auch Gedanken über verschiedene Preismodelle, wie Wortpreise, Stundenpreise oder Tagessätze.

4. Eine Komponenten, die stets für eine solide Vertrauensbasis zu den Kunden sorgt, sind auch die so genannten Testimonials à la „Das sagen unsere Kunden“. Wenn Sie einige nette Worte zufriedener Kunden aufweisen können, wird das den einen oder anderen potentiellen Neukunden sicher von Ihnen überzeugen. (Sie sollten allerdings die Zustimmung Ihrer  Testimonials einholen, namentlich genannt zu werden.)

5. Zusätzlich zu diesen Elementen geben Sie einen Einblick in Ihre Vita – auch das interessiert die Kunden. Führen Sie auch weitere Leistungen an, die logisch mit dem Texten verbandelt sind, wie Webdesign, SEO – selbst, wenn Sie nebenher Haftnotizen vertreiben, kann sich das gut in Ihrem Angebot machen.

Das Text Blog gibt gerne sachdienliche Hinweise zur Texter Karriere. Halten Sie sich an etablierte und erfahrene Vorbilder und lassen Sie nichts, was andere erfolgreich tun. Nur mit dem eigentlichen Kerngeschäft, dem Texten, sollten Sie Ihre ganz eigene Handschrift entwickeln.

Dieser Beitrag wurde unter Texter Karriere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.