The Evil Within – Kapitel 1

The Evil Within Walkthrough – Kapitel 1, „Ein Notruf“

Herzlich willkommen in Krimson City, wo wir als Detective Sebastian Castellanos zu einem Fall in die hiesige Nervenheilanstalt gerufen werden.

Review The Evil Within

Zunächst besichtigen wir den Tatort. Hier finden wir viele Tote, sowie diesen schwebenden Scriptfehler.

Review The Evil Within

Nachdem unser Partner, Joseph Oda, uns empfiehlt, auf den Überwachungsbildschirm zu sehen, erscheint Kapuzenmann Ruvik und teleportiert uns in den Keller eines Schlächters. Hier hängen wir kopfüber an einem Haken von der Decke und müssen versuchen, uns das Messer zu greifen, das in der benachbarten Leiche steckt:

Review The Evil Within

Um aus dem Raum zu entkommen, müssen wir den Schlüssel für eine Tür finden. Der hängt über der Schlachtbank. Glücklicherweise geht der Schlächter kurz hinten links in einen benachbarten Raum, die Gelegenheit, den Schlüssel zu holen.

Review The Evil Within

Leider treten wir auf eine Falle, die Alarm schlägt (gescriptet). Jetzt haben wir den wildgewordenen Schlächter mit seiner Motorsäge am Hals. Hier können wir nichts weiter tun, als rennen, rennen, rennen:

Review The Evil Within

Nachdem der Schlächter Sebastian Castellanos am Bein erwischt, kann der Detective nur noch humpelnd…

Review The Evil Within

…durch den mannshohen Fleischwolf entkommen. Doch es gelingt trotzdem, einfach immer schön geradeaus laufen.

Review The Evil Within

Am Ende rutschen wir durch einen Schacht, hier gilt es wiederum, ein paar wirbelnden Messern auszuweichen:

Review The Evil Within

„Er darf mich nicht sehen“

Wir humpeln durch die Katakomben der Klinik und landen schließlich mit dem Schlächter in einem Raum. Hier stellt sich, wie kaum an anderer Stelle in The Evil Within das Gefühl ein, machtlos und ausgeliefert zu sein. Keine Mittel zur Verteidigung, ein verletztes Bein und der Wahnsinnige mit der Motorsäge wütend hinter uns her. Einzige Chance zu entkommen: An der ersten Tür vorbeischleichen, dann immer an der Wand entlang und schließlich verstecken im Spint:

Review The Evil Within

Durch den Spint-Schlitz können wir den Schlächter beobachten

Wenn der Schlächter sich umdreht und weggeht, aus dem Spint steigen und direkt rechts durch die nun geöffente Tür (war vorher von Kisten versperrt, die der Schlächter zerstört hat).
Letztendlich wird der Bösewicht aber doch wieder auf Sebastian Castellanos aufmerksam. Uns bleibt nicht anderes übrig, als vor ihm davon zu humpeln. Am Ende eines Klinik-Flures wartet ein offener Fahrstuhl, in den wir uns mit allerletzter Kraft hineinretten können:

Review The Evil Within

Review The Evil Within

Der Schlächter bearbeitet das Gitter des Fahrstuhls mit der Motorsäge, das die Funken fliegen

Erstmal sicher, im Fahrstuhl…WOW, was für ein Auftakt. Etwas Beruhigung, der Vorspann:

Review The Evil Within Review The Evil Within

Als wir aus der Klinik treten, scheint die Welt aus den Fugen:

Review The Evil Within

Review The Evil Within

Wir entkommen mit einem Krankenwagen…

Review The Evil Within

…mit an Bord unsere Partnerin Julie Kidman…

Review The Evil Within

…der Patient Leslie…

Review The Evil Within

…Doktor Marcello Jimenez…

Review The Evil Within

…und im Rückspiegel auch Ruvik oO

Review The Evil Within

Plötzlich findet das Leben des Fahrers ein jähes Ende…

Review The Evil Within

…sowie auch der Tunnel…

Review The Evil Within

…und das Kapitel.

The Evil Within, Kapitel 1 beendet

Review The Evil Within

Weiter: The Evil Within Walkthrough – Kapitel 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.