The Evil Within – Kapitel 11

The Evil Within – Kapitel 11, „Wiedervereinigung“

Walkthrough und Tipps – Warum Text und nicht Video? Kannst Du ein Video ausdrucken und während des Spiels lesen?

Abgehärtet durch die zahlreichen Herausforderungen aus dem 10. Kapitel von The Evil Within nähern wir uns so langsam dem Finale. So scheint es jedenfalls, denn wir nehmen die Nervenheilanstalt ins Visier. Die scheint als einziges Gebäude in Krimson City unversehrt und ist offenbar sowohl Anfangs- als auch Endpunkt der gesamten Sotry. Doch bis dahin scheint es noch ein weiter Weg voller Hindernisse und…Wasser:

Direkt zur Lösung, so kommt Ihr sicher durch’s Wasser

The Evil Within – Kapitel 11

In dieser Stadt ist wirklich alles auf eine mysteriöse Art und Weise zerstört:

The Evil Within – Kapitel 11

Hauptsache das Karussell funktioniert noch:

The Evil Within – Kapitel 11

Auf einem der Pferdchen ist übrigens eine Statue

So kommt Ihr an den Schlüssel in dieser Statue: Man kann (leider) nicht auf das Karussel draufklettern und eine Runde mitfahren. Daher auf die Statue schießen und wenn dann der Schlüssel in Reichweite ist, erscheint das Benutzen-Symbol. Dann einfach zugreifen.

Nachdem wir uns ein Bild von den eindrucksvollen Zerstörungen in der Stadt machen konnten, landen wir in diesem ersten Kampf-Areal:

The Evil Within – Kapitel 11

Hier warten einige gewöhnliche Zombies, sowie eine verschlossene bläuliche Tür. Nachdem wir den passenden Schlüssel gefunden haben, erscheinen neue Gegner in der Nähe des Fundortes, die über den Zaun geklettert kommen. Danach müssen wir einen Schützen in der Nähe der Tür ausschalten – Scharfschützengewehr hilft hier selbstverständlich weiter:

The Evil Within – Kapitel 11

Kopfschüsse bringen gegen diesen Schützen eher weniger, da er gepanzert ist.

Dann wird es knifflig:

The Evil Within – Kapitel 11

Hier lauert ein Wassermonster namens „Shigyo“, doch wir müssen trotzdem irgendwie da durch.

So kommt Ihr an Shigyo vorbei

Der Trick ist, die Leichen als Ablenkung zu nutzen. So kann Sebastian Castellanos relativ in Ruhe zum rettenden Ufer schwimmen, vorbei am erfolgreich abgelenkten Monster. Wollt Ihr Shigyo mal kennelernen, ganz persönlich?

The Evil Within – Kapitel 11

Das ist Shigyo, 6,20 Meter groß und 1,4 Tonnen schwer

Nachdem das geschafft ist und Sebastian Castellanos für sich entschieden hat, so schnell keinen Fuß mehr ins Wasser zu setzen, treffen wir auch Ruvik und seine Funky Bunch:

The Evil Within – Kapitel 11

Doch wie auch die Zombie-Begleiter, lässt er sich durch konventionelle Waffengewalt beseitigen. Er ist wohl nur „eine billige Kopie“, Zitat Sebastian Castellanos:

k-2014-10-24_00018

„WTF???“

In der nachfolgenden Ruine bekommen wir durch einen Spiegel die Möglichkeit zu speichern und unseren „Gehirnschmalz“ in Skills umzuwandeln und landen dan im nächsten Kampfareal:

The Evil Within – Kapitel 11

Die Zombies oben im Käfig werden nach und nach in Grüppchen aus einem Tor rausgelassen. Man kann sich zum Beispiel auf die erhöhte Plattform davor stellen und sie relativ gelassen ausschalten:

The Evil Within – Kapitel 11

Danach gehen wir auf die Plattform an der linken Seite des Areals, wo wir diesen Motor aktivieren können:

The Evil Within – Kapitel 11

Daraufhin kommen ein paar neue Gegner aus dieser Box…

The Evil Within – Kapitel 11

…die wir aber auch durch gezielte Sniper-Treffer für uns erobern können:

The Evil Within – Kapitel 11

Nicht unwichtig: Sammelt erst alle Items ein, die sich in der Box befinden und ladet nach, denn jetzt kommt Action!

Survival Horror kann so „Action“ sein

Die Gitter-Box fährt nun langsam vorwärts und wir werden von wenigstens einem Dutzend Gegnern angegriffen, die schießen oder auch mit Granaten werfen. Das Gute: Einige von ihnen taumeln schon bei einem Treffer und fallen in die Baugrube. Es gibt sowohl links, als auch rechts zwei Angriffsebenen, also immer schön umschauen. Nachdem dieses Intermezzo überstanden ist, bahnen wir uns unseren Weg durch einen ehemaligen Bürkomplex. Hier finden wir diese Getränkeautomaten:

The Evil Within – Kapitel 11

Achtung, hier kann auch schon mal eine Sprengfalle herauskommen…oder eine Statue

Sicher durch’s Wasser, an den Shigyos vorbei

Nach dem Bürotrakt (wir hatten zwischendurch doch tatsächlich Kidman mal wieder erspäht) muss Sebastian Castellanos wohl doch noch einmal einen Fuß ins Wasser setzen:

The Evil Within – Kapitel 11

Wieder einmal bittet Shigyo zum Tanz, diesmal wird es etwas kniffliger, als beim ersten Planschbecken:

Geht erst links die Leiter hoch, um diesen Typen auszuschalten, der stört sonst beim übernächsten Schritt:

The Evil Within – Kapitel 11

Geht dann zurück die Treppe runter und befäördert dann die Leiche ins Wasser, die Ihr im vorletzten Bild seht. Der/die/das Shigyo ist dann hinreichend damit beschäftigt, dass Ihr um die Ecke zum nächsten Autowrack schwimmen könnt:

The Evil Within – Kapitel 11

Den nächsten müsst Ihr genau abpassen, denn hier sind zwei Shigyos und ein Tor, dass einen Zeitschalter hat. Sofort, wenn das Signal vom Tor kommt, schießt beide Leichen runter, die unter Kidman’s Balkon hängen. So sollten die beiden Shigyos abgelenkt sein und Ihr müsst „nur noch“ schnell genug durch das Tor schwimmen. Diese Passage kann schon das eine oder andere Leben kosten…

Anschließend geht’s eine Treppe rauf, in den Trakt, in dem die „Rastlosen“ Kidman an die Wäsche wollen. 5-6 von ihnen, plus eine Sprengfalle warten hier, dann ist sie frei. Anschließen kommen noch ein paar mehr aus der Tür…

The Evil Within – Kapitel 11

…doch wir haben ja jetzt Verstärkung. Dieser Raum ist für geübte Schützen, die Ihr jatz in Kapitel 11 sein solltet, sogar mit einem gut geladenen Revolver machbar.
Danach bekommt Sebastian einen Anflug von Verwandlung und Julie sperrt ihn ein. Leslie taucht dann plötzlich auf und hilft Sebastian, aus dem Raum zu entkommen.

Vom Regen in die Traufe, jetzt sind wir in einem sehr düsteren Schaufensterpuppen-
Lager:

The Evil Within – Kapitel 11

„Danger“ ist in diesem Fall nicht einfach nur so dahergesagt, denn hier strömt Gas aus – Kein Feuer entfachen, weder Feuerwaffen, noch Streichhölzer!

Gegen die Gegner, die uns hier erwarten, können wir folgendermaßen agieren:

  • Schleichangriff, falls möglich
  • Frostbolzen
  • Harpunen-Bolzen
  • Blendbolzen
  • Ablenkung durch das zahlreiche Leergut, das hier überall rumliegt

Problem in diesem Raum, wir brauchen eine Karte für diese Tür:

The Evil Within – Kapitel 11

Die Karte finden wir, wenn wir direkt nach Betreten des Areals an der nördlichen Wand entlang gehen. Dort sehen wir zwei Zombies, die sich gerade über eine Leiche hermachen. Es ist die Leiche des ehemaligen Karten-Inhabers. Mit Hilfe von Eisbolzen schnappen wir uns die Karte und verlassen die Halle:

The Evil Within – Kapitel 11

Jetzt ist das Kapitel überstanden, es folgen noch ein Speicherraum und ein Raum mit weiteren Schaufensterpuppen (Achtung Zombie im Schrank). Das Letzte, was wir nun noch sehen, ist Joseph und ein Schulbus.

The Evil Within – Kapitel 11

Weiter: The Evil Within Walkthrough – Kapitel 12

2 Antworten auf The Evil Within – Kapitel 11

  1. Tmtm sagt:

    Macht es dem Autoren dieses Artikels etwas aus uns zu sagen, wie man an die Statue bzw. an den Schlüssel darunter rankommt, wenn er uns schon so nett darauf hinweist, dass sie da ist? 😉

    • admin sagt:

      Nee gar nicht 😉 Man kann nicht auf das Karussel draufklettern und ne Runde mitfahren. Ich habe mit dem Revolver auf die Statue geschossen. Als dann der Schlüssel in Reichweite war, erschien das Benutzen-Symbol und da hab ich zugegriffen. Ich ergänze das auch mal an entsprechender Stelle im Text.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.