The Evil Within – Kapitel 4

The Evil Within – Kapitel 4, „Der Patient“

Das Tor, das wir vorher mit der Kettensäge geöffnet hatten, fällt direkt hinter uns wieder zu, Dr. Marcello Jimenez begleitet uns. Nachdem wir im dritten Kapitel erstmals richtig Gelegenheit hatten, unsere Kapmf-Skills auszuprobieren, stehen wir nun vor dem Hospiz, in dem laut dem Doc Leslie früher Patient war.

The Evil Within Kapitel 4

Wenn wir das Kapitel betreten, liegt direkt vor uns das Hospiz

Wir sollen Leslie finden, dazu wollen wir die Gebäude erkunden. Wir gehen jedoch nicht direkt ins Hospiz, sondern erst einmal ganz links herum, wo wir dieses Haus entdecken:

The Evil Within Kapitel 4

Diese Hütte ist außen pfui, innen hui

Der Doc hört eine Bewegung, als wir uns dem Haus nähern. Hinter der Tür wartet ein Zombie. Nach einem gezielten Kopfschuss betreten wir die Hütte, ein Besuch lohnt sich:

  • Kartenfragment
  • Truhe
  • Munition

Das Hospiz lassen wir zunächst wieder links liegen, im wahrsten Sinne. Dahinter erschallt nämlich eine vertraute Melodie:

The Evil Within Kapitel 4

Neben dem Hospiz ist diese Hütte

An der Tür klemmt ein Polizeiausweis mit Infos zu Sebastian Castellanos. In der Hütte können wir uns mittels Spiegel ins „Unterbewusstsein“ teleportieren und speichern.

Auf der anderen Straßenseite stürmt ein kreischender Geist aus einer Hütte, die sonst nichts weltbewegendes zu bieten hat.

2 verschiedene Wege in Kapitel 4

1. Weg: Das Hospiz erkunden:
Es liegt eigentlich nahe, das Hospiz zu betreten, schließlich ist es ja das größte und direkt sichtbare Gebüde in diesem Abschnitt. Erkundet man jedoch das Haus mit Leslie zuerst (beschrieben weiter unten, 2. Weg), wird das Kapitel ohne Hospiz-Erkundung abgeschlossen.

Was findet Ihr im Hospiz?
Im Erdgeschoss, gleich nach dem Haupteingang links betreten wir durch einen Torbogen ein Zimmer. Hier finden wir Valerio Jimenez, den Bruder vom Doc und ehemaligen behandelnden Arzt von Leslie . Valerio wird uns allerdings nicht mehr viel über Leslie’s Verbleib verraten können, denn er hat sich bereits verwandelt.

Allerdings finden wir ein auf dem Schreibtisch rätselhaftes Röntgenbild:

The Evil Within Kapitel 4

Das kann ja nur bedeuten, dass wir den Leichnam auf dem Tisch durchwühlen müssen, um einen Schlüssel zu finden:

The Evil Within Kapitel 4

Die Leiche zuckt noch einmal, aber den Schlüssel haben wir eingesackt.

In der ersten Etage dieses Gebäudes, treffen wir einen einzelnen Zombie an, ansonsten ein paar Munitionsfunde.

2. Weg: Nicht das Hospiz erkunden:
Gehen wir in die benachbarte Hütte auf derselben Straßenseite, also hinter der Spiegelhütte, weg vom Hospiz…

Achtung: Wenn Ihr direkt hier reingeht, könnt Ihr anschließend nicht mehr das Hospiz erkunden!

The Evil Within Kapitel 4

…finden wir im Keller einen rot erleuchteten Raum, in dem sich auch Leslie befindet

The Evil Within Kapitel 4

Leslie finden wir hinten rechts, hinter dem Vorhang

Als wir den Patienten gefunden haben, schleicht sich ein unsichtbarer Zombie an:

The Evil Within Kapitel 4

Die Unsichtbaren flimmern leicht und sind nach Treffern ganz kurz zu sehen. Außerdem kann man Ihre Stellung erahnen, wenn die Gegenstände berühren.

Wenn wir die Hütte verlassen, ist plötzlich die Treppe weg, über die wir hinunter gekommen waren. Dafür erscheint nun Ruvik und teleportiert Sebastian Castellanos in einen merkwürdigen Korridor. Plötzlich öffnet sich die Tür und eine Blut-Flut strömt heraus:

The Evil Within Kapitel 4

Der Blut-Korridor – Eine der beeindruckendsten Szenen in The Evil Within

Wir finden uns jetzt in einem Keller voller Leichenteile und blutiger Schlacke wieder. Als wir uns der Tür an der nördlichen Wand nähern, erscheint wieder Ruvik und verschließt die Tür. Er lässt eine Horde Monster aus der Blut-Schlacke auferstehen.

The Evil Within Kapitel 4

Die Toten scheinen sich aus ihren eigenen Innereien zu erheben

Taktik-Tipp: Da die Monster sowohl von links, als auch über den Zaun kommen, bleiben nicht viele Fluchtmöglichkeiten.

  • Am besten direkt eine Granate in das Becken werfen, um damit möglichst viele direkt fernzuhalten
  • Danach die Zombies, die von links kommen beschießen
  • Schließlich eventuell noch „lebendige“ Reste aus dem Becken beseitigen

Sehr gut wirken hier natürlich und wie immer Brandbolzen – Davon solltet Ihr immer mindestens einen dabei haben, wenn’s geht.

Die nördliche Tür öffnet sich nun wieder und wir gelangen in einen langen Gang. Aus einer Blutlache in einem OP-Raum am Ende des Ganges erhebt sich diese schaurige Kreatur. Nix wie weg!

The Evil Within Kapitel 4

Gegen diese Abscheulichkeit hilft nur Flucht!

Vor diesem Horror-Vieh müssen wir einfach nur wegrennen. Also zurück durch den Gang. Zunächst verhilft uns ein anderer Zombie zur Flucht, indem er die Tür links im Gang aufmacht. Dann wieder durch einen Gang, wo wir uns umdrehen und das Tor schließen können:

The Evil Within Kapitel 4

Da sich die Bestie aber auch davon nur kurz aufhalten lässt, klettern wir die Leiter im Boden herunter. Schließlich retten wir uns durch ein herunterfallendes Tor in einen großen, dunklen Raum.
Nun erscheint Ruvik zum dritten Mal in diesem Kapitel und sorgt dafür, dass Sebastian Castellanos durch die Dunkelheit in die Tiefe stürzt:

The Evil Within Kapitel 4

Unten angekommen, ist das Kapitel beendet.

The Evil Within Kapitel 4

Weiter: The Evil Within Walkthrough – Kapitel 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.