Irren ist textlich 2

Auch heute habe ich mal wieder ein paar herrliche „Fählerchen“ zusammengetragen. Man findet sie hier und da, manchmal findet man sie mehr, manchmal weniger nachvollziehbar. Irren ist eben menschlich, und da Texte menschlich sind, ja…

Liebe „Ertappte“ – bitte nich bös sein, ich will Sie auf keinen Fall ärgern, sondern nur darauf hinweisen, das wir alle mal etwas falsch machen. Ja, sogar ich als Texter. Bitte nehmen Sie es mir nicht so krumm, dass ich diese Fehler entdeckt habe. Ich habe die Fotos entsprechend so markiert, dass niemand weiß, wer genau gemeint ist. Also nix für ungut – Wenn Sie auf meiner Website Fehler finden, können Sie Gratis-Texte bekommen. Versuchen Sie’s mal, es kann sich lohnen, rächen Sie sich 😉 

Ja, auf der A52, Essen Richtung Düsseldorf, kann man auch zu bestimmten Tageszeiten zügig durchfahren. Und da überholen wir doch glatt dieses Dienstfahrzeug mit einem Grammatik-Fehler drauf. Denn ganz am Ende fehlt ganz klar ein „n“. Mehr zum gefürchteten Dativ.

Hier, beim Baumarkt um die Ecke, passiert, was so vielen passiert: Das Genitiv-S wird von einem Apostroph begleitet. Wie gesagt, ein häufiger Fehler, aber was viele falsch machen, ist trotzdem nicht richtig. Siehe auch…

Dann hier, ebenfalls um die Ecke, eine schöne Bar, die ihren Fehler gleich auf das Schaufenster gesetzt hat. Denn der gute Mann, der hier zitiert wird, ist der Erfinder der Simpsons und heißt Matt Groening, nicht Groning – hier mal in Simpsons-Gelb markiert. Übrigens hier ist das Apostroph bei der Genitivbildung nicht falsch, denn im Englischen ist das richtig.

Dieser Beitrag wurde unter Sprache veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.