Selbstständig die Buchhaltung machen

Selbstständig sein ist kein Selbstläufer. Spätestens beim Kontakt mit dem Finanzamt wird das jedem Texter, Designer und selbst dem freiberuflichen Müllmann klar. Unumgänglich dabei für jeden, der mit seiner Selbstständigkeit Geld verdienen will: die Buchhaltung machen. Gegenüber dem Finanzamt muss jeder geschäftsbedingte Zahlungseingang und -Ausgang mittels Beleg nachweisbar sein. Alle Beläge brauchen die zugehörigen Rechnungen und diese wiederum sind die Grundlage für die Steuern. Doch kann man die Buchhaltung einfach selber machen? Und wie!
Warum Buchhaltung?

Wie gesagt: Die selbstständige Arbeit erfordert auch auf diesem Gebiet Eigeninitiative. Als Angestellter wird das Ganze anders geregelt. Hier versteuert man ohnehin direkt vom Brutto-Gehalt automatisch und hat schlussendlich mit der Steuererklärung leichtes Spiel. Anders ist es als Selbstständige/r, hier liegen mehrere Schritte zwischen mir und meinem zufriedenen Finanzbeamten:

  1. Kontoauszüge besorgen
  2. Alle unternehmensrelevanten Umsätze (also Einnahmen & Ausgaben) also solche markieren
  3. Den Umsätzen die jeweiligen Rechnungen / Belege zuordnen
  4. Die so zusammengeführten Daten abheften und aufbewahren

Die Zahlen, die sich nun aus den Berechnungen von geschäftsbedingten Einnahmen und Ausgaben ergeben, bilden auf zweifache Weise die Grundlage für die Steuern.

Das Ergebnis der Buchhaltung

Auf Grundlage der Belege aus Einnahmen und Ausgaben ergeben sich die zu zahlenden Steuersummen. Ich bin nun knapp 4 Jahre selbstständig und weiß daher aus Erfahrung, dass man die Steuern nicht unterschätzen darf. Warum Plural, die Steuern? Weil es die Einkommensteuer und die Umsatzsteuer gibt, die regelmäßig abgeführt werden müssen. Während die Einkommensteuer für jeden fällig wird (und von den Bruttogehältern automatisch abgezogen werden), darf man sie als Selbstständige/r nicht aus den Augen verlieren. Ebenso verhält es sich bei umsatzsteuerpflichtigen mit der gleichnamigen Steuer. Daher: Alle Steuern regelmäßig am besten auf einem separaten Konto parken, bis sie fällig werden. So kommt man als Selbstständiger nicht in finanzielle Probleme.

Auch ohne Hilfe Buchhaltung selber machen

Was tun, will man selbstständig die Buchhaltung machen? Dazu begeben sich nicht wenige in die fürsorglichen Hände eines Steuerberaters oder Buchhalters. Auch ich habe das so gemacht, aber warum eigentlich? Buchhaltung ist im Prinzip ganz einfach, wenn man nach den vier Schritten oben vorgeht. Auch ein Programm zur Buchhaltung braucht man eigentlich dann nicht, es reichen die Kontoauszüge und natürlich eine nachhaltige, komplette Rechnungsführung. Dann gilt es nur noch, alle Umsätze eines Monats nachzuvollziehen, die entsprechenden Belege 1:1 zuzordnen und schon ist die Buchhaltung selbstständig erledigt.
Schon etwas komplizierter wird der nächste Schritt: Die Weiterverarbeitung in absolute Zahlen ist relativ schwierig, aber mit einem eingängigen Programm kann man auch die Steuern selbstständig machen. Dazu demnächst mehr…

 

Dieser Beitrag wurde unter Büro, Selbstständigkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.