Umzug ins externe Büro

Im kommenden Juni ist es mal wieder soweit: Meine Selbstständigkeit jährt sich ein weiters Mal, ich komme ins 9. Jahr! Und diese ganze Zeit habe ich überwiegend im Home Office verbracht. Das eigene Zuhause als Büro – Das kann schon durchaus dafür sorgen, dass einem die Decke auf den Kopf fällt, und da das nicht nur mir, sondern auch einem befreundeten Entwickler aus dem Düsseldorfer Umland so geht, geht’s zusammen in ein gemeinsames Büro. Da wir dort durchaus auch gemeinsame Projekte planen, suchen wir nicht nur nach Büromöbeln und Mietparkplätzen, sondern auch nach einer neuen Identität.

Auch sichtbare Veränderung

Was jetzt aber so hochtrabend klingt, haben wir wohl bei einem gemeinsamen Anbieter namens Helloprint gefunden. Hier können der Entwickler und der Texter – ehemals Einzelkämpfer – sich zusammen auf eigenem Werbematerial verewigen und so die potenziellen Neukunden von sich überzeugen und vor allem auch im Kopf bleiben. Prospekte, Flyer und die natürlich für den Neukundenkontakt unerlässlichen Visitenkarten – Wir freuen uns schon drauf!

Möbel-Taxi – gibt’s sowas?

Bei office-4-sale, ganz im Düsseldorfer Süden haben wir uns für mietbare Büromöbel interessiert. Natürlich ist das neue, gemeinsame Büro mehr als nur ein Testballon, aber es wird schon so lange dauern, dass wir dafür auch mal ein Stuhl zum Hinsetzen brauchen und einen Rollcontainer, wo der „Papierkram“ Platz finden kann. Bei den Mietmöbeln sind wir interessiert am Bring- und Aufbaudienst, denn beim schwedischen Möbelhändler um die Ecke gibt’s das nicht grundsätzlich ohne saftige Aufpreise.

Auf der Schattenseite des Bürolebens

Insgesamt wollen wir natürlich auch ein bisschen repräsentieren, mit schönen Mappen und Möbeln, aber vielleicht irgendwann auch mit einem dieser schicken Kaffeevollautomaten. Und auch Mitarbeiter und/oder die Anmietung zusätzlicher Büros haben wir schon bedacht. Aber jetzt erstmal eins nach dem anderen. Wichtig war, eine Büroeinheit auf der Schattenseite zu bekommen, zu einem erschwinglichen Preis, Internetanbieter dazu, ein paar Möbel kommen bald und mein neue Arbeits-Laptop ist auch schon in der Post, sagt Amazon. Dann kann’s ja losgehen, auf zu neuen Ufern…auf der anderen Rheinseite…

Dieser Beitrag wurde unter Texter Karriere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.