Was tun, wenn Kunden Kontakt aufnehmen

Was tun, wenn neue Kunden anrufen oder Emails schreiben? Eine Anfrage macht noch keinen Auftrag. Hier der erste Schritt nach dem allerersten: Wie bringt man die Kundenakquise „nach Hause“?

Kundenakquise in der Selbstständigkeit

Sie sind das Salz in der Suppe, das einzig Wahre, alles, was wir Selbstständigen brauchen: Kunden. Nun kann ich mich seit jeher glücklich nennen, meine Kunden aus eigener Motivation heraus als solche begrüßen zu dürfen, siehe auch I  love SEO Shirt.
Wie auch immer die Kunden akquiriert werden, ob über erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung oder nicht, das sei an dieser stelle mal dahingestellt.

Wichtig ist, was tun, wenn neue Kunden kommen?

Aber: Wie geht man am besten vor, wenn Kunden Kontakt aufnehmen?
Jeder hat ja heutzutage ein Kontaktformular auf der eigenen Website. Kommt darüber eine Anfrage, sollte diese auf keinen Fall unbeantwortet bleiben:

„Sehr geehrter [Kunde],

vielen Dank für Ihre Anfrage,“

Anschließend sollte das direkte Antwortschreiben auf die Kundenanfrage eine Bitte nach weiteren Briefing-Inhalten anfordern, sofern noch nicht im Kontaktformular erfolgt.

Selbstständige Aufträge – Vertrag oder nicht?

Sind diese Angaben gegeben, kann ein schriftliches Preisangebot abgegeben werden. Wird dies angenommen, kann ggf. ein Vertrag aufgesetzt werden. Dieser sollte alle essentiellen Parameter der Zusammenarbeit beinhalten und durch den Kunden unterschrieben werden, bevor die Ausführung der Arbeit beginnt. Nicht alle Selbstständigen arbeiten immer nach Verträgen und nicht alle Aufträge machen sie notwendig. Ich setze vor allem bei großem Auftragsvolumen darauf, sowie auch bei langfristigen Kooperationen über mehrere Monate.

Sind alle Daten für einen potentiellen Auftrag vorhanden, lässt sich auf Basis derer ein konkretes Angebot erstellen.

Immer etwas verbindlicher: Den neuen Kunden direkt anrufen

Wie es sich für ein mitarbeitendes Kontaktformular gehört, gehört dort auch die Eingabe der Telefonnummer des interessierten Neukunden dazu.
Ob nun als Folge auf die lose Anfrage des möglichen Kunden direkt ein Anruf erfolgen muss, ist immer auch ein Stück weit eine Gefühlssache. Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass Neukunden sich immer über einen schnellen Rückruf freuen.

Kunden anrufen, mehr Chancen

Nicht immer ist bereits beim ersten Kontakt ein vollständiges Briefing vorhanden. In diesem Fall, bevor sich alle die Finger wundschreiben, lohnt sich immer ein Anruf.
Die Vorteile eines Anrufs beim Kunden liegen zudem auch im Persönlichen. Denn im direkten Gespräch kann man sich viel besser kennenlernen und so vielleicht auch über persönliche Empfindungen eine lange Zusammenarbeit ganz früh festigen.Zudem gilt: Wenn zwei Experten sich am Telefon über geteilte Interessen unterhalten, entsteht ein wertvolles Band zwischen Dienstleister und Kunden.

Telefonkontakt mit Kunden:

+ Schnelle Klärung des Auftrags
+ Vermeiden von Schreibarbeit für beide Seiten
+ Kunde und Dienstleister lernen sich persönlich kennen+ Fachlicher Austausch möglich

Müssen Kundenbesuche unbedingt sein?

Ich zahle gleich ins Phrasenschwein ein: Wir leben in einer digitalen Welt. Und wer jeden Kunden ständig zu jeder Besprechung besucht, verliert wertvolle Zeit – und der Kunde auch! Daher gilt: Wenn ich Neukundenanfragen nach einem einigermaßen durchdachten Konzept bearbeite (siehe oben), stimmen sich beide Seiten prompt miteinander ab, auch wenn sie sich niemals sehen. Wenn man sich nicht spätestens am Telefon versteht, klappt das auch nicht „Face-to-Face“.

Kaffee trinken können wir auch alleine, schließlich haben wir alle ‚was zu tun 😉

Dieser Beitrag wurde unter Selbstständigkeit, Texter Business veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.