Wie schreibt man immer dasselbe?

Plakatives Bild mit leicht weit hergeholtem Bezug zum Beitrag – mein (c)

Oh lieber Blog, ich hatte kein Bock, das geb‘ ich zu, doch jetzt gib Ruh, hier komm‘ neue Zeilen und zwar die richtig steilen: Naja, also, wo war ich stehen geblieben? Noch nirgends, weil ich noch gar nicht losgegangen war. Aber ich wollte in alle möglichen Städte und da dann über das Thema schreiben, was, wenn man eigentlich immer dasselbe schreiben muss und das immer wieder und wieder und wieder und wieder […]

Billig SEO, teuer bezahlt?

So geschehen gleich mehrmals diese Sommer, Regio-Texte für meine eigene Seite, bzw. für zwei meiner Kunden.

  1. Problem: Die Texte sind wunderbar effektiv, eine Text-Regio-Kampagne mag „Brechstangen-SEO“ sein, aber ich setze gerne drauf. Meine Kunden fragen mich, wann ich denn wieder in Leipzig bin oder wo genau aus Karlsruhe ich komme. Mit etwas Charme und modernen Kommunikationsmitteln überbrückt man diese eventuellen Distanzen in nullkommanix.
  2. Problem: Solche Regio-SEO-Texte sind inhaltlich im Prinzip fast immer gleich, aber mit einem davon kommt man nicht weit in Deutschland.

Wie baut man eine SEO-Regio-Kampagne auf?

Also erst einmal das Gebiet abstecken, in dem man sein Revier auch abstecken möchte. Bei mir und einem Kunden hieß es bundesweit, bei einem anderen Kunden war’s das Ruhrgebiet. Also wenigstens mal die größten 25 Städte raussuchen – Wikipedia sei Dank – und dann geht’s los mit dem Texten: Was sind unsere USPs, also warum muss der Kunde uns lieben und – ach, wie toll – das gibt’s ja auch in meiner Stadt. Dabei immer [Produkt] / [Suchwort] + [Stadtname] und los geht’s.

Wie schreibt man 50 Städtetexte?

Jetzt ist aber die Kunst an solchen SEO-Regio-Texten, das sie a) nicht wie Wikipedia-Texte klingen („Berlin ist die größte Stadt Deutschlands, durch Berlin fließt die Spree, hier wohnen viele tolle Hipster“). Wichtig ist, dass die Stadt eigentlich vollkommen unwichtig ist, nur ihr Name zählt, und zwar in Kombination, bzw. in der Nähe des Hauptkeywords, der Rest ist vollkommen wurscht.
Und womit füllt man dann die 500 Wörter, die man schon in einen Regio-SEO-Text stecken sollte, will man (vor allem in den größeren Städten) wenigstens Seite 3 erreichen? Wie gesagt: USPs und warum das Produkt/ der Dienstleister/ das Angebot so toll ist.

SEO-Regio-Texte – Wiederholungen vermeiden

Ich habe ja früher bei Kollegen so Sachen gelesen wie ’nur 5 Texte zum selben Thema‘ – Mumpitz, selbe Themen kann man sich schmackhaft machen. Denn einerseits kann man so Dutzend Male neue Texte fabrizieren, ohne neu recherchieren zu müssen. Und andererseits muss man sich nur eine Taktik zurechtlegen, damit man die neuen Texte auch immer wieder mit altem Inhalt voll bekommt, ohne dass es auffällt.

  1. schwer ist immer ein guter Einstieg
  2. leichter wird dann schon die Einleitung, die kurz anschneidet, was später ausführlicher in den einzelnen Absätzen steht.
  3. Die wiederum beinhalten dann möglichst die Vorzüge des Angebots für den Kunden

Wichtig ist nun, möglichst viele dieser Vorzüge im Vorfeld der Texterstellung als Textblöcke zu deklarieren. Diese Blöcke sollten schon so fünf bis sechs Zeilen ergeben und können dann in unterschiedlicher Reihenfolge immer wieder neu paraphrasiert die neuen Texte ergeben. Wichtig: Vorher mit dem Kunden die Vorzüge besprechen: Stimmt das inhaltlich alles? Gibt es noch etwas zu ergänzen?

Regio-SEO-Text – nicht schön, aber wer ist das schon?

So, das waren jetzt gut 500 Wörter – Wenn ich das Ganze jetzt noch 24 Mal paraphrasieren müsste, wäre das nicht meine kreative Lieblingsaufgabe, aber was soll’s? Für den Kunden wird es nach der Sandbox Effekt geben, für mich gibt es im Prinzip einen leichten Auftrag, wenn man die Blaupause dafür zur Verfügung und einiges an Durchhaltevermögen hat.

Dieser Beitrag wurde unter SEO Texte, Texter Tipps veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.