Wo das Marketing direkt wird

Werbung ist die Anzeige in der Zeitung, im Radio oder im TV. Marketing ist eine Unterkategorie der Werbung und befasst sich mehr mit der direkten Ansprache, als es die Werbung tut. Das heißt, während Maßnahmen der so genannten klassischen Werbung, wie zum Beispiel Anzeigen, auf eine breite, breit definierte Kundenmenge abzielt, macht sich das Marketing gezielt an eine bestimmte Zielgruppe heran. Das können ältere Männer sein, jüngere Frauen, Schornsteinfeger oder Bestandkunden. Über verschiedene Kanäle können Marketing-Treibende ihre Zielgruppen erreichen – und über kleine Geschenke.
Jeder, der schon mal einen Newsletter im Postfach oder einen Flyer in die Hand gedrückt bekommen hat, war damit ebenfalls Teil einer bestimmten Zielgruppe. Wir werden als Empfänger solcher Marketing-Elemente als potentielle Kunden angesehen und zu solchen sollen wir durch Marketingmaßnahmen auch werden. Was tun wir? Newsletter löschen? Flyer zerknüllen und in den Papiermüll? Meistens. Nicht wenige Werber arbeiten viel für den Müll. Aber es geht und die Quote, die erreicht wird, solange die nicht auf Null sinkt, steigt die Laune der Werbenden.

Werbegeschenke – Eine Marketing-Maßnahme, die nicht umsonst ist

Oder auch die des Beworbenen, etwa, wenn dieser ein Geschenk in die Hand gedrückt bekommt. Nichts ist umsonst, klar. Aber die Marketingmaßnahme Werbegeschenk ist es auch nicht, denn Kunden behalten die freundliche Geste
durchaus positiv in Erinnerung
. Wie sonst würde sich erklären lassen, dass Online Shop für Werbeartikel, wie zum Beispiel www.handeys-promotion.ch, ein reichliches Sortiment an Erfreulichem zu bieten haben? Die Schweizer haben eine lange, lange Liste von Menüs zur Auswahl, in denen alles zum Kauf bereitsteht, was Kunden glücklich macht.

Die, wenn man so will, Geschichte der Werbegeschenke haben nicht nur die Älteren unter uns potentiellen Kunden selbst miterlebt. Wer hat nicht schon mal mit einem bedruckten Kugelschreiber auf einer Werbe-Haftnotiz etwas notiert? In den Jahren hat sich die Branche deutlich vergrößert, alle wollen Kunden beschenken und den Effekt genießen. So gesellten sich zu Kulli und Notizblock schnell auch Alu-Thermoskannen, Zippos oder Wanduhren. Die Kunden freut’s – Und das wird wohl auch noch lange so bleiben.

Dieser Beitrag wurde unter Werbung & Marketing veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.