Seltsame Soziolekte

„Okay“, „One-Pager“, „Geht gar nicht“ – Schon mal gehört und zusammengezuckt? Warum reden die Leute so? Man nennt das Soziolekt und dieser hier ist einer, der sich teilweise durch alle Bevölkerungsschichten zieht, aber wahrscheinlich aus einer meiner Branchen kommt.

Heute mal ein Beitrag, der sich aus den Themen Selbstständigkeit und Linguistik Studium nährt. Man telefoniert, man liest Emails, man sieht sogar fern. Und was man hört, muss man sich manchmal schon fast übersetzen lassen. Vor allem in geschäftlichen Mails stehen Sachen wie Management Summary, Key Figures, Quick-Wins oder Break Even Point, Phrasen aus dem Englischen, die ihren Weg von Übersee oder wenigsten von Über-den-Ärmelkanal her in den Deutschen Sprachgebrauch gefunden haben und die für viele Sprecher des Deutschen nicht zu verstehen sind. Das ist es aber nicht, weil sie deutsche Muttersprachler sind, sondern, weil sie einer bestimmten Personengruppe nicht angehörig sind – Soziolekt, eine Sprachvariation, die nur von einer bestimmten und begrenzten Gruppe Menschen gebraucht wird.

Es gibt aber auch Elemente dieser Sprachvarianz, die weitere Verbreitung finden. Sie sickern sozusagen auch in andere Schichten der Gesellschaft und nehmen der ursprünglichen Sprechergruppe schon beinahe die Exklusivität, die oftmals mit einem Soziolekt einhergeht. Insbesondere das besonders intonierte Okay (im Gegensatz zu OK) und Phrasen wie „Das ist mir ein bisschen too much„, NoGo und Must-Have sind besonders populäre Beispiele. Sie kommen nicht mehr unbedingt nur aus der Geschäftswelt, unverkennbar aber auch aus dem Englischen. Ein Sonderfall ist „Das geht gar nicht„, eine Mutation des NoGo, das in meinem Augen aber in den meisten Fällen zu wenig objektiv genutzt zu werden scheint, um eine adäquate, neutrale Bewertung abzugeben.

Ich erlaube mir zum Themenkomplex Soziolekte mal die Frage: Warum wird das Kiez-Deutsch als degenerative Variante des Deutschen angesehen, während die Beispiel oben sprachgesellschaftlich „okay“ zu sein scheinen?

Weitere Informationen:

Mehr Infos zu linguistischen Themen

Dieser Beitrag wurde unter Linguistik Studium, Selbstständigkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.