Wenn scheitern, dann richtig

Oscar Wilde hat mal gesagt: „Der Profi macht nur neue Fehler, der Dumme wiederholt seine Fehler, der Faule und Feige macht gar keine Fehler.“ Dieser Spruch ziert nicht nur meine Bürowand, sondern sollte Credo für Freiberufler und Selbstständige sein, nach Niederlagen wieder aufzustehen. Wie das Fachmagazin INTERNETHANDEL in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, scheitern 32% aller im Handel startenden Selbstständigen bereits in den ersten drei Jahren mit ihrem Business. Gleichzeitig gibt der Titelbericht aber auch eine lohnenswerte Übersicht über die 50 häufigsten Fehler im Online-Handel. So muss es sein: Fehler nicht nur aufzeigen, sondern auch helfen, sie zu vermeiden.

Mit der Gründung eines eigenen Geschäftes begibt man sich immer in einen gewissen Risikobereich. Man kann jedoch eine ganze Menge potentieller Gefahren- und Fehlerquellen ausmerzen, allein durch eine gewissenhafte Planung, schon bevor man sich selbstständig macht. „Geschäftsidee, inhaltliche Planung, finanzielle Planung, Fremdfinanzierung, Online-Shop-System, Kundenbetreuung, Checkout-Prozess, Marketing, Suchmaschinenoptimierung und Recht“ – INTERNETHANDEL gibt eine Menge guter Tipps, wie man Fehler erkennen, berichtigen oder besser noch, vermeiden kann, um die ersten, harten Jahre nach der Gründung erfolgreich zu überstehen.

Scheitern kann man auch später noch!

Doch auch die etablierten und erfahrenen Unternehmer können natürlich immer dazulernen. Der Online-Handel ist derart dynamisch, dass man hier heutzutage stets up-to-date sein muss. Amazon und eBay machen vor, wie moderner Online-Handel funktioniert. Google ist der Gradmesser für kommerziellen Erfolg im Internet. Platz 1 ist der Platz an der Google-Sonne und bringt Online-Shop-Besitzer zum Strahlen. Welche Potentiale verstecken sich noch in den sozialen Netzwerken für den Online-Handel und den eCommerce?

Es gilt also insbesondere für Newcomer, aber auch für die Etablierten: Planung ist das ganze Leben. Trends und Märkte im Auge behalten, die eigene Strategie sorgfältig und vorausschauend konzipieren, dann ist Scheitern etwas Anderes. Und wenn scheitern, dann richtig, das soll nicht bedeuten, dass man mit Pauken und Trompeten sein Geschäft in den Sand fährt, sondern, dass man die richtigen Lehren aus seinen Niederlagen zieht. Denn wie schon Henry Ford einst sagte: „Unsere Fehlschläge sind oft erfolgreicher als unsere Erfolge.“ Der Spruch hängt übrigens auch meiner Wand.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.